Hohe Geschwindigkeit vs saubere Technik

Start 100 m Sprint

“… Nur wer in der Lage ist, die Geschwindigkeit mit der er läuft auch zu kontrollieren, der wird es schaffen, ein höchstmögliches Tempo verletzungsfrei abzurufen. In dem Moment, wo Arme und Beine gleichzeitig bewegt werden müssen, stoßen viele Sportler schon an ihre motorischen Grenzen. Wenn dann auch noch eine hohe Geschwindigkeit dazu kommt, kann man sich vorstellen, dass nur wenige Athleten in der Lage sind, diese aufrecht zu erhalten und trotzdem auf eine saubere Technik zu achten. …”
[Papke, P./Münch, F./Menges, B..: Lehrbrief Schnelligkeit, München: Sportlerei Akademie, 2016]

Fazit:
– Pulsmessgurte machen für Laufeinsteiger nur wenig Sinn, da für eine belastbare Nutzung der angezeigten Pulswerte ein maximaler Pulswert aus einer Ausbelastung in der entsprechenden Sportart erforderlich ist und sportliche Ausbelastung bedeutet eine Mobilisierung der maximalen Geschwindigkeit noch möglich über eine Zeit von z. B. noch 3 min auf einem Laufband, eine solche tatsächliche Ausbelastung schafft ein Einsteiger kaum.

– Laufen (vor allem schnell und ökonomisch und erst recht verletzungsfrei) ist nie einfach nur “Laufen gehen”! Es sind genauso Inhalte aus Koordination, Athletik und Beweglichkeit notwendig. Für die richtige Mischung dieser setzt dann die Notwendigkeit einer systematischen Trainingsplanung ein – im Idealfall auch das Anschließen an eine Trainingsgruppe unter Anleitung.

Laufen soll Spaß machen – ein “Fliegen” über den Boden ist herrlich, erfordert aber Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.